Allgemein Erziehung, Bildung, Pädagogik
verena glass  

Warum Kinder Schule „scheisse“ finden

Photo by Monique Pinto on Pexels.com

Haben Kinder eine angeborene Freude am Lernen? Jedes Kind und das wirklich ausnahmslos, zeigt eine riesige Freude im letzten Kindergartenjahr, wenn es bald ein Schulkind ist. Es gibt zu Hause kein anderes Thema mehr. Ein Schulkind zu sein ist etwas ganz Besonderes. Es ist der nächste Schritt in der Entwicklung eines Kindes und jedes Kind bringt diese unbändige Neugier und Freude auf Schule und lernen mit.

Was passiert? Nach bereits wenigen Tagen kommen Tränen, Ernüchterung und Enttäuschung. Aber warum? Was schaffen Lehrer, in nur wenigen Tagen diese unbändige Freude zu ersticken? Warum schafft es, unser Schulsystem nicht die angeborene Freude unserer Kinder zu erhalten und zu fördern? Ist lernen wirklich so eine Qual oder sind unsere Schulsysteme einfach veraltet und schrecken ab?

Wir reden hier von unserer nächsten Generation. Wir reden von unserer Zukunft, die durch diese Kinder erschaffen wird. Wie wichtig ist es Kindern Freude am Lernen, am Wissen und dieser Zukunft zu vermitteln. Wie wichtig ist es, ihnen Werte und Visionen zu vermitteln.

Photo by Pixabay on Pexels.com

Jedes Kind trägt in sich den Samen zu etwas Besonderem, seine ureigenen Talente, die sich entfalten möchten. Viele Lehrer vermitteln heute nur noch stur ihr Fachwissen, ohne noch ein Gefühl für ihre Schüler zu haben. Zwischenmenschliche Belange sind nebensächlich geworden und, so bleiben viele Kinder auf der Strecke und geben irgendwann unter in unserem System. Die wichtigsten Werte wie Nächstenliebe, Empathie und Mitgefühl scheinen in dieser Gesellschaft völlig überflüssig zu werden. Kinder brauchen Herz-Beziehungen, da diese Vertrauen schaffen. Diese lernen sie nur durch gegenseitige Wertschätzung und Respekt. Werte die an unseren Schulen längst verloren gegangen sind.

Lehrer, Pädagogen und auch jedes einzelne Elternteil sollte sich angesprochen fühlen und an diesem Wertesystem etwas ändern. Zuhören, lieben, Verständnis lernen, das ist nichts was wir nur von unseren Kindern verlangen können, nein, das müssen wir selber lernen, um ein gutes Vorbild sein zu können. Es ist unsere Aufgabe, unseren Kindern die Kraft und den Mut zu geben, um ihren eigenen Weg zu gehen. Es ist unsere Aufgabe, dass Kinder lernen sich selber zu vertrauen, ihren eigenen Gefühlen zuhören und dann lernen das richtige zu tun.

Jedes Kind verdient die Chance seine eigenen Fähigkeiten kennenzulernen und zu verstehen, wie es diese entwickeln und leben kann. Jeder Mensch stellt sich die Frage warum er auf dieser Welt ist, was seine Aufgabe ist und welchem sinn das ganze haben soll. Kein Kind sollte darüber verzweifeln, sondern seine eigene Wertigkeit erkennen und schätzen wissen. Unsere Kinder können diese Welt verändern, verbessern und zu einem schöneren Ort machen, für uns alle. Durch deine bedingungslose Liebe zu deinem Kind vollbringst du einen ganz wundervollen Beitrag, es zu einem selbstbewussten und liebevollem Wesen zu erziehen. Du kannst das Schulsystem nicht ändern und auch nicht, welche Stolpersteine in seinem weg liegen aber du kannst mit ihm Steine aus dem Weg räumen, lernen wie man diese umgeht und manchmal auch drüber hopst. Wenn du als Elternteil seine sichere Insel bist, wird es sich allen Problemen stellen können.

Mein Promotipp für alle Eltern, die sich gerne intensiver mit diesem Thema beschäftigen möchten: https://bit.ly/2Ujdn0O

Auszug von der Internetseite:

Deine Vorteile auf einen Blick:
♥ Du erhältst 30 Stunden geballte Inspiration

♥ Schaue alle Interviews gemütlich von zu Hause

♥ Teile sie mit Deiner Familie und Gleichgesinnten und vernetze Dich

♥ Erfahre lebensverändernde AHA-Momente beim wiederholten Schauen der Interviews

♥ Alle Interviews zum Herunterladen als Audio und Video

♥ Begegne echten Experten, die ihr Wissen und ihr Leben mit Dir teilen

♥ Wenn Du Dich jemals ohnmächtig fühlst, dann schau diese Interviews an und schöpfe Kraft, für Dich und Dein Kind

Schaut euch ein bisschen um und viel Freude.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: