Allgemein
verena glass  

Wie helfe ich Igeln in der kalten Jahreszeit?

Es ist wahr, dass der kleine, süße Igel, der Igel, wie wir ihn heute kennen, das Interesse der Mythographen und Geschichtenerzähler der Welt nicht so sehr geweckt hat wie einige andere Mitglieder des Tierreichs. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass sie ihre winzigen, unverwechselbaren und oft kontroversen Spuren in einer Vielzahl von Traditionen und Kulturen hinterlassen hat.

Wir folgen den Spuren des Igels in die Vergangenheit und machen unseren ersten Halt im antiken Griechenland, wo uns der Mythograph Äsop die allegorische Erzählung Der Igel und der Fuchs schenkte. In diesem Märchen beschließen zwei Freunde, der Igel und der Fuchs, Trauben zu stehlen, nachdem beide ihre Fähigkeit zu lügen zugegeben haben. Als der Fuchs bei der Arbeit in eine Falle tappt und den Igel um Hilfe bittet, rät er ihr, sich tot zu stellen, und so wird sie gerettet. Bei ihrem zweiten Versuch ist es der Igel, der in der Falle sitzt, aber die Füchsin, schlau wie immer, scheint all ihre Lügen zu vergessen und weiß nicht, wie sie ihren Freund retten kann. Dann bittet er sie, sich ihm zu nähern, um ihr ein Geheimnis ins Ohr zu beichten, und sobald sie das tut, beißt sie zu, so dass der Weinbergbesitzer sie beide erwischt. Natürlich ist es der Fuchs, der als Wiederholungstäter die Prügel bezieht, während der Igel freigelassen wird.

Die altgriechischen Mythen über Igel sind hier noch nicht zu Ende. Laut dem Mythologen J.C. Cooper behauptete Aristoteles, dass Igel Wetterveränderungen vorhersagen konnten, indem sie ihre Höhlen entsprechend veränderten und Eingänge blockierten, die von neuen Winden betroffen sein würden. Dieser Glaube wird von den römischen Wissenschaftlern und Lehrern Plinius dem Älteren und Claudius von Aquin weiter zusammengefasst und analysiert. Ersterer behauptet in seiner Historia Naturalis sogar, dass Igel auf Bäume kletterten, Früchte auf den Boden fallen ließen und sich dann über sie rollten, um sich an ihren Dornen zu verankern und sie zu ihrem Nest zu tragen – ein Glaube, den auch Darwin in seinen Werken erwähnt, den die Wissenschaft aber inzwischen widerlegt hat. Auf jeden Fall hat sich auf diese Weise allmählich der fast europaweite Glaube herausgebildet, dass Igel fleißige und praktische Wesen sind.

Ich fand die Tage einen kleinen Igel tot in meinem Garten liegen. Das hat mich doch etwas mitgenommen. Ich weiß dass ein dicker Igel in unserer Hecke wohnt und die Vorstellung, dass das vielleicht eins seiner Igelkinder war, was in meinem Garten verstorben ist, nimmt mich ziemlich mit. Ich fühle mich verantwortlich und fing an, nach Informationen zu suchen, wie ich selber helfen kann.

Ich habe sofort in einer der zahlreichen Igelstationen angerufen und brachte das Tier dort hin. Leider konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Das machte mich sehr traurig. Zuvor hatte ich nie darüber nachgedacht, wie die Igel in meinem Garten überwintern.

Hier ein paar zusammengestellte Tipps:

Fütterung


Igel sind laktoseintolerant und bekommen vom Verzehr von Brot oder Milch Durchfall, was zu Dehydrierung und Unwohlsein führen kann. Geben Sie ihnen stattdessen einfaches Katzenfutter auf Fleischbasis und einige Katzenkekse, die gut für ihre Zähne sind. Auch gekochte Kartoffeln, kleine Obststücke (keine Zitrusfrüchte) oder sogar ungesüßtes Müsli oder Weetabix werden gerne gefressen.
Wenn Sie ein Problem mit Katzen haben, die das Futter fressen, stellen Sie es unter einen gemauerten Unterstand, der nur so groß ist, dass der Igel hindurchkommt. Am besten stellt man auch etwas Wasser in einer flachen, leicht zugänglichen Schale bereit.

Ein Igelhaus bauen


Igel haben gerne einen sicheren, warmen Platz, an dem sie nisten und möglicherweise überwintern können. Normalerweise halten sie von Oktober/November bis März/April Winterschlaf, und während dieser Zeit speisen sie sich aus den Fettreserven, die sie angelegt haben. Deshalb ist es wichtig, dass sie vor dem Winterschlaf genug gegessen haben.
Was einen guten Platz betrifft, so kann ein Holzstapel oder ein Komposthaufen eine schnelle und einfache Lösung darstellen. Alternativ kann man auch ein Igelhaus bauen, das einen noch sichereren Unterschlupf bietet.
Achten Sie darauf, dass Ihr Igelhaus an einem ruhigen Ort im Garten steht, möglichst weit weg von jeglicher Aktivität – Sie sollten nicht versuchen, einen Igel zu bewegen, wenn er seinen Winterschlaf hält, es sei denn, er ist krank. Und stellen Sie sicher, dass Sie eine leere Schachtel während des Winters nicht loswerden. Igel neigen dazu, ihren Winterschlafplatz ein- oder zweimal während der Saison zu wechseln!

Pflege von kranken oder verletzten Igeln


Igel sind nachtaktiv. Wenn Sie also tagsüber einen Igel sehen, geht es ihm höchstwahrscheinlich nicht gut und er muss in eine Auffangstation für Wildtiere gebracht werden.
Ziehen Sie dicke Gartenhandschuhe an und nehmen Sie den Igel mit beiden Händen in die Mitte. Legen Sie sie in einen mit Zeitungspapier ausgelegten Karton und decken Sie sie mit einem Geschirrtuch ab, damit sie sich verstecken kann.
Rufen Sie Ihre örtliche Auffangstation an, um weitere Ratschläge zu erhalten. Sie können das Tier dort abgeben, oder wenn Sie sich wohl fühlen, kann man Ihnen auch Ratschläge geben, wie Sie es zu Hause pflegen können.

Waisenkinder im Herbst


Die meisten Igelmütter bringen ihre Jungen im Juni und Juli zur Welt. Aus einem durchschnittlich vier- oder fünfköpfigen Wurf werden zwei oder drei Igelsäuglinge erfolgreich entwöhnt. Es ist sehr wichtig, dass ein Nest in den ersten Wochen nach der Geburt nicht gestört wird, da Störungen dazu führen können, dass die Mutter das Nest verlässt oder sogar ihre Jungen frisst.
Die Weibchen können Ende September oder im Oktober einen zweiten Wurf haben, aber die Jungen nehmen fast immer nicht genug Gewicht zu, um den Winterschlaf zu überleben. Diese Igeljungen sehen oft untergewichtig aus und können noch bis weit in den Winter hinein auf Nahrungssuche sein. Wenn ein Igel zu klein für den Winterschlaf ist, befolgen Sie die oben genannten Ratschläge und wenden Sie sich an Ihre örtliche Auffangstation.
Igel sind eine großartige Bereicherung für jeden Garten. Wenn Sie alles tun, um sie einzuladen, werden sie sich gut entwickeln und Sie haben eine kostenlose Schädlingsbekämpfung. Wenn Sie unsere Tipps befolgen, werden Sie vielleicht schon im März oder April einen gut erholten Igel aus dem Winterschlaf holen. Zu dieser Jahreszeit werden sie frisches Futter und Wasser zu schätzen wissen und einen guten Start in die neue Saison haben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: